Barocktrompeten Ensemble Berlin

CD

Da Chiesa e Camera *

_________________________________________________

 

Sonntag, 9. September 2018  18:00

Strahlende Klänge und verborgene Schätze

Ernst-Moritz-Arndt-Kirche (Berlin-Zehlendorf)

 

Festliche Musik aus der Fürstbischöflichen Residenz zu Kremsier

„Da chiesa e camera“ – Musik zum Lobe Gottes und gleichzeitig zur festlichen Repräsentation und Erbauung der, im damaligen Verständnis fast gottgleichen Potentaten, zeigt in außergewöhnlich farbigen Instrumentenbesetzungen die kompositorische Meisterschaft der Hofkomponisten in Wien und Kremsier und vermittelt einen Einblick in die musikalische Hochkultur der Höfe Austrobohemiens.

Nicht italienische, sondern die unter starkem italienischen Einfluss entstandene Musik am Hof der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation in Wien und am Hofe des Fürstbischofs Karl von Liechtenstein-Kastelkorn in Olmütz und Kremsier füllt unser heutiges Programm. Am Hof in Wien, an dem selbst die Kaiser - Leopold I. und Ferdinand III. - kompositorisch tätig waren, lebten viele italienische Musiker, Sänger und Komponisten.

Zu nennen wären besonders Antonio Bertali, Johann Heinrich Schmelzer, Allesandro Poglietti, Th. Albertini und Antonio Libertino. Diese Künstler beeinflussten nachhaltig auch den Stil ihrer deutschsprachigen Kollegen. Die für die unser Programm ausgewählten Stücke sind überwiegend Bestandteil der umfangreichen Musikbibliothek des Schlosses von Kremsier (heute Kromeriz, Tschechische Republik). Bis zur Verlegung des Bischofsitzes nach Olmütz im Jahre 1063 selbst Bischofsstadt, war Kremsier seitdem bis ins 19. Jahrhundert Residenz der Olmützer Fürstbischöfe. (1777 wurde Olmütz außerdem zum Erzbistum erhoben.)

Die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts war für die Musikpflege Kremsiers eine Zeit besonderer Blüte und Bedeutung. Besonders in den Jahren des Episkopates von Fürstbischof Karl von Liechtenstein-Kastelkorn (1664 - 1695) wurden keine Kosten und Aufwendungen gescheut, um bedeutende Künstler zu verpflichten und Kirchen- und Instrumentalmusik auch durchaus opulenter Besetzung zu Aufführung zu bringen.....